Steuern sparen

Das Schweizer Steuersystem erlaubt bei Privatpersonen eine Vielzahl von Abzügen, welche das steuerbare Einkommen und damit die Steuerbelastung deutlich reduzieren können. Beachten Sie daher bitte folgende Punkte.


Spenden

Spenden an gemeinnützige Organisationen können vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Die meisten Organisationen senden Ihnen Ende Jahr unaufgefordert eine entsprechende Spendenbestätigung.

Pensionskasse und 3. Säule

Einkäufe in die Pensionskasse und Zahlungen an die 3. Säule können vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Die entsprechende Bestätigung muss mit der Steuererklärung eingereicht werden.

Arbeitsweg

Autokilometer oder Zugabos für den Arbeitsweg können abgezogen werden. Wenn Sie keine Autokilometer geltend machen, können die Abokosten für den Zug auch dann abgezogen werden, wenn Sie nicht damit zur Arbeit fahren.

Arzt und Zahnarzt

Kosten für Arzt und Zahnarzt welche nicht von der Krankenkasse übernommen werden, können abgezogen werden. Da jedoch ein Selbstbehalt (in den meisten Kantonen 5% des steuerbaren Einkommens) anfällt, lohnt es sich, mehrere teure Behandlungen im gleichen Jahr durchzuführen. Da das Rechnungsdatum zählt, sollten grosse Behandlungen nicht auf den Herbst gelegt werden, da sonst unter Umständen nicht alle Kosten im gleichen Jahr abgezogen werden können.

Fonds und Aktien statt Obligationen

Zinsen von Obligationen werden genau so besteuert wie Dividenden von Aktien. Im Gegensatz dazu sind Kursgewinne in den meisten Fällen steuerfrei.

Kirchenaustritt

Kirchensteuern werden automatisch mit den ordentlichen Steuern erhoben. Um dies zu vermeiden, können Sie aus der Kirche austreten.

 

Wichtig: Den Kirchenaustritt müssen Sie an die Kirche Ihrer Wohngemeinde senden, welche diesen wiederum an das Steueramt weiterleitet. Alleine in der Steuererklärung keine Konfession zu deklarieren ist nicht ausreichend.

Alimente

Bezahlte Alimente können vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden.

Zinsen beachten

Wenn Sie die Steuern früh einzahlen, erhalten Sie massiv mehr Zinsen als auf einem Bankkonto. Sind Sie dazu nicht in der Lage, verlangen Sie beim Steueramt telefonisch Ratenzahlung. Die Verzugszinsen sind deutlich tiefer als bei einem Kredit.

Immer freundlich bleiben

Steuerämter haben einen grossen Handlungsspielraum und kommen Ihnen sehr oft entgegen, wenn Sie freundlich anfragen. Dies gilt auch dann, wenn ein Rekurs eingelegt werden muss.

Steuererklärung nicht vergessen

Wenn Sie keine Steuererklärung einreichen, werden sie vom Steueramt eingeschätzt. Diese Einschätzung ist in den meisten Fällen deutlich zu hoch.

Steuererklärung ausfüllen lassen

Senden Sie einfach alle nötigen Unterlagen an den Steuerexpress und Sie erhalten Ihre Steuererklärung fertig ausgefüllt zurück.

Umfangreiche Belege auflisten

Wenn Sie uns für Liegenschaftsunterhalt, Weiterbildungskosten oder selbständigen Erwerb viele Einzelbelege senden, müssen wir diese umständlich einzeln erfassen und Ihnen auch dementsprechend verrechnen. Senden Sie uns hingegen bereits eine fertige Auflistung, deren Total wir direkt in die Steuererklärung übertragen können, kostet die Erstellung Ihrer Steuererklärung noch weniger.